Indoor-Komposter mit der Bokashi Methode

Ich habe mir letztens Gedanken gemacht, ob es möglich wäre zu kompostieren, auch wenn man nur eine kleine Wohnung hat. Ich wollte einfach gerne mehr darauf achten, was ich wegwerfe, wie ich meinen Müll trenne und ob man aus den Gemüseresten nichts machen kann.

Im Internet wurde ich dann wirklich fündig und man glaubt es kaum, aber nach 1 Woche sieht man schon ein Ergebnis.

Die Methode heißt Bokashi, kommt aus Japan und heißt sowas wie ” schrittweise Umsetzen”. Hier werden die Abfälle mit Mikroorganismen zusammen in einem speziellen Eimer gemischt und man erhält innerhalb von 14 Tagen wertvollen Dünger. Die Mikroorganismen sind eine Mischung aus Milchsäurebakterien, Photosynthesebakterien und Hefen, was dazu führt, dass der Kompost nicht stinkt, wie man es sonst so kennt, sondern der Duft erinnert einen mehr an Sauerkraut.

Wie ist der Bokashi Eimer aufgebaut?

Im Grunde ist es nur ein luftdicht verschlossener Eimer, der einen Sieb-Zwischenboden besitzt und einen kleinen Hahn, um die entstehende Flüssigkeit (toller Flüssigdünger) abzulassen.

Man muss sich das so vorstellen. Man wirft die Gemüseabfälle in den Eimer und mischt immer mal wieder ein bisschen der Mirkoorganismen dazu. Nach etwa einer Woche hat sich am Boden schon Sickerwasser gesammelt, welches durch den Hahn abgelassen werden kann. Dieses Sickerwasser ist der perfekte Flüssigdünger und kann direkt als Abflussreiniger verwendet werden oder man gibt es in kleinen Mengen in das Gießwasser.

Die Obst und Gemüsereste kann man nach 2-4 Wochen als Dünger unter die Erde mischen.

Muss ich so einen Eimer speziell kaufen oder kann ich den auch selber bauen?

Also nachdem ich von dieser Methode gelesen habe, wollte ich SOFORT einen haben. Im Internet habe ich die originalen Eimer im Komplettpaket gesehen, jedoch war mir dieses Paket viel zu teuer. Ich wusste ja auch nicht, ob es klappt oder mir gefällt.

So kam die Frage auf: Ich will den selber bauen. Kann ja nicht schwer sein?!

Auf Youtube habe ich dann eine gute DIY Anleitung gefunden, die ich mal am Ende dieses Beitrags verlinke.

Einmal kurz beim Baumarkt und im Gartencenter gestoppt, schon hat man alle Gegenstände zusammen.

Hier eine kurze Liste der benötigten Dinge:

  • 2 Plastikeimer
  • 1 passender Deckel
  • Silikon zum luftdicht abdichten
  • Einen Hahn, den man aus der Gartenabteilung bekommt
  • Einen Stift zum einzeichnen
  • Etwas um Löcher in den Eimer zu bekommen (Kann ein Bohrer sein oder man macht es mit einer guten Schere)

Zusätzlich braucht man noch die Mikroorganismen, welche man im Internet bestellen kann, jedoch hat jedes Gartencenter in der Dünger/Komposter Ecke Produkte wie z.B Kompostierhilfe oder Schnellkomposter. Diese eignen sich auch dafür.

Was kann ich alles in den Eimer machen?

  • rohes und gekochtes Gemüse
  • Obstreste
  • Brot
  • Tee- und Kaffeesatz
  • Blumen/ Blätter
  • Unkraut

Falls Ihr einen Bokashi Eimer nicht selber bauen wollt, findet ihr hier das Komplettpaket: Bokashi 2er Set

Hier findet Ihr noch meine Quellen und Anleitungen, von denen ich mich habe inspirieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben